2,1 Milliarden Euro von adidas für Reebok

1895 begann Joseph William Foster im Alter von 14 Jahren mit der Arbeit in seinem Schlafzimmer über dem Süßwarenladen seines Vaters in Bolton, England.

Er entwarf einige der ersten Laufschuhe mit Spikes. Nachdem seine Ideen etwas ausgereifter waren, gründete er sein Unternehmen "J.W. Foster" im Jahr 1900. Später schloss er sich seinen Söhnen an und änderte den Firmennamen in "J.W. Foster and Sons". Foster eröffnete eine kleine Fabrik namens "Olympic Works" und wurde allmählich unter Athleten für seine "Laufschuhe" berühmt.

Das Unternehmen begann, seine Schuhe in Großbritannien unter den Namen "Reebok" zu vermarketen. Diese wurden direkt von britischen Athleten getragen. Sie wurden bei den Olympischen Sommerspielen 1924 in Paris unter anderem durch den 100-m Olympiasieger Harold Abrahams berühmt.

  • Anstehend
  • Ohne Datum
  • Gerüchte
  • Verfügbar
  • Vergangene

Mehr Informtionen zu Reebok

Nach einer Klage im August 2005 erwarb Adidas Reebok als Tochtergesellschaft und vereinte damit zwei der größten Sportausstatter der Welt. Natürlich hielt adidas den Betrieb von Reebok unter ihren separaten Markennamen aufrecht. Adidas schloss den Deal im Wert von 3,8 Milliarden Dollar ab. Nach der Übernahme ersetzte Adidas Reebok als offiziellen Uniformlieferant für die NBA im Jahr 2006.

Mittlerweile arbeitet Reebok mit Streetwear Brands wie Bodega, Bape und Maison Margiela zusammen, um ihren Kundenkreis nochmal zu erweitern. Wir sind gespannt welche Reebok Releases und noch in Zukunft erreichen werden!

Wenn ihr nichts verpassen wollt, schaut gerne in unseren HEAT MVMNT Sneaker Release Kalender, dort findet ihr alle Sneaker Releases und anstehenden Restocks.