Investieren in Sneaker? Wie sinnvoll ist es?

Ein Einblick

Mi. 03. Nov. 2021

In der heutigen Zeit gibt es unfassbar viele Möglichkeiten, sein Geld anzulegen und es somit zu vermehren. Wieso sollte man nun ausgerechnet sein Geld in limitierte Sneaker Modelle von zum Beispiel Jordan, adidas oder New Balance stecken?

Grundsätzlich sollte man sich die Relation zwischen Verlustrisiko und Ertrag anschauen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein limitierter Sneaker drastisch an Wert verliert, ist sehr gering. Es kann zwar passieren, dass sich ein Schuh nicht wie erwartet entwickelt, allerdings stagniert er dann meistens, anstatt im Wert zu steigen. Man bekommt also sein investiertes Geld jederzeit dafür wieder. Wie bei einem Sparbuch also.

Kauft man zum Beispiel einen limitierten 1er Jordan in der Nike SNKRS App (je nach Modell), kann man sich relativ sicher sein, dass dieser keinen Restock bekommen wird. Täglich tragen nun mehr und mehr Leute diesen Sneaker, sodass die Anzahl an neuwertigen Modellen auf dem Markt kontinuierlich sinkt. Bei gleichbleibender oder sogar teilweise steigenden Nachfrage erhöht das automatisch den Marktwert des Sneakers.

Sofort nach Release ist es keine Seltenheit, dass sich ein Sneaker im Wert verdoppelt (Differenz von Retail zu Resell Wert). Auf eine Sicht von 12-18 Monaten sind Wertsteigerungen von nochmals 100-150% absolut keine Seltenheit. Setzt man nun diese Zahlen in Relation zum tatsächlichen Verlustrisiko schneiden Sneaker sehr gut als Investmentvariante ab.

Schaut man sich zum Beispiel das Investieren in Aktien an ist dieses Vorgehen um einiges riskanter. Aktien können von einigen Faktoren negativ beeinträchtigt werden, auf welche man als Anleger nur wenig bis keinen Einfluss hat. Dazu zählen unter anderem Skandale, Krisen, schlechte Unternehmenszahlen oder auch neue Gesetze.

Der Wert einer Aktie kann (theoretisch) von einem auf den anderen Moment drastisch steigen oder ins bodenlose fallen. Genau das ist bei Sneakern nicht der Fall.

Sie werden nicht auf einmal komplett zusammenbrechen und ihren kompletten Wert verlieren bzw. erhöhen. Es gibt natürlich auch hier immer mal wieder seltene Ausnahmen, z.B. Restocks (negativ) oder wenn berühmte Personen in Sneakern gesehen werden (positiv). Allerdings sind die Fälle doch sehr selten und wirken sich nicht so stark aus, wie bei einem Aktiencrash.

Wir werden hier in unserer Sneaker News Kategorie in den kommenden Tagen immer wieder Artikel zum Investieren in Sneaker veröffentlichen. Schaut gerne rein um keinen dieser Artikel zu verpassen.


Henning Staudt
Henning
Gründer & Leiter der Redaktion
Dieser Beitrag wurde von Henning veröffentlicht.